Zum Hauptinhalt gehen
Menü

Die Kuratorin

Bettina Leuchtenberg

Bettina Leuchtenberg (geboren 1969 in Würzburg) ist Kunsthistorikerin und Redakteurin. Nach einem Studium in Kunstgeschichte, Geschichte und Stadtgeschichte in Bamberg und Trier begann Leuchtenberg als unabhängige Redakteurin in Trier zu arbeiten. Seit 2012 ist sie in der Online-Redaktion des Stadtmuseums Simeonstift tätig, und seit 2016 koordiniert sie „Museumsstadt Trier“, die Vereinigung der fünf Trierer Museen. Unter dem Slogan „Kennen Sie Trier?“ hat sie Podcasts zu jenen Denkmälern in Trier (der ältesten Stadt Deutschlands) erstellt, die nur selten in Reiseführern erwähnt werden, aber trotzdem eine interessante Geschichte haben.

Die Künstler/innen

Stephan Backes

Mit Mixed Media zeigt der 1982 in Trier geborene Stephan Backes eine digitale Welt auf, die mal überraschend, mal sphärisch erlebt werden kann. Screens mit skulpturalen Elementen oder auch Bildschirme selbst bilden raumgreifende Elemente, denen man sich nähern muss. Dann kann es passieren, dass das Objekt subtil und audio-visuell auf den Betrachter reagiert. Kunst als sich verändernde Materie in digitalen Kommunikationsräumen ist aktuelles Thema des in Berlin lebenden Künstlers.

Werner Bitzigeio

Filigran aber stabil, transparent aber verhüllend: Wer in eine begehbare Skulptur von Werner Bitzigeio geht, lernt, sich selbst zu spüren und erfährt eine neue Raumwahrnehmung. Jeder Besucher wird die aus Recycling-Drähten geschweißten Skulpturen ganz individuell wahrnehmen und empfinden. Der Bildhauer bietet dabei ein mögliches Spektrum von permanentem Umbruch bis hin zum Übergang von Ordnung zu Chaos. Der freischaffende Künstler ist 1956 in der Eifel geboren und lebt und arbeitet bis heute dort.

Bettina Ghasempoor

Die 1965 geborene Künstlerin arbeitet in ganz unterschiedlichen Genres und ist über die Fotografie, Konzeptkunst bis hin zur Literatur kreativ breit aufgestellt. Je nach Kunstform variiert ihr Thema. Bettina Ghasempoor, die in Trier lebt, bereichert Galerien in ganz Europa seit knapp zehn Jahren mit spannenden Positionen, die neugierig auf Neues machen. Für den Prix d’Art Robert Schuman widmet sie sich der gesellschaftspolitischen Betrachtung aktueller Veränderungen in Europa und der Welt.

Judith Leinen

Die Bildhauerin Judith Leinen, 1985 in Prüm geboren, hat neben bildender Kunst ein Studium der Mathematik und ein breites Spektrum vermittlerischer Tätigkeiten im Portfolio stehen. Ihrer künstlerischen Arbeit liegen Untersuchungen von Orten, Menschen und den fragilen, komplexen Gefügen aus beiden zu Grunde. Diese resultieren in Installationen und Skulpturen, in denen sich unerwartete und alltägliche Momente begegnen. Sie lebt und arbeitet zurzeit in Boulder, Colorado.