Zum Hauptinhalt gehen
Menü

Einführung

Luxemburg ist eine Stadt voller erstaunlicher Kontraste: Neben den Überresten der Festungsanlage und den klassizistischen Gebäuden des 18. und 19. Jahrhunderts sind auch herausragende Beispiele der zeitgenössischen Architektur zu finden. 1994 wurden die Altstadtviertel sowie die Überreste der Festungsanlage der Stadt Luxemburg in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen.

Vor diesem Hintergrund haben die Stadt Luxemburg und die Commission nationale pour la coopération avec l’UNESCO (Nationale Kommission für die Zusammenarbeit mit der UNESCO) ein Video produziert, das die Altstadt und die Festungsmauern aus einem anderen Blickwinkel präsentiert.

Außergewöhnlicher universeller Wert

Aufgrund ihrer strategisch günstigen Lage stellte die Festung Luxemburg vom 16. Jahrhundert bis zu ihrer Schleifung im Jahr 1867 eine der wichtigsten Befestigungsanlagen Europas dar. Sie wurde im Verlauf der einander ablösenden machthabenden europäischen Großmächte (Heiliges Römisches Reich deutscher Nation, das Haus Burgund, die Habsburger, die spanische und französische Krone und schließlich Preußen) mehrfach ausgebaut und so ist die Befestigungsanlage ein Zeugnis der Militärarchitektur verschiedener Jahrhunderte.

  • Kriterien: (iv) ein hervorragendes Beispiel eines Typus von Gebäuden, architektonischen oder technologischen Ensembles oder Landschaften darstellen, die einen oder mehrere bedeutsame Abschnitte der Menschheits-Geschichte versinnbildlichen.
  • Eingetragenes Gut: 29,94 ha
  • Pufferzone: 108,73 ha

UNESCO-Rundgang

Entlang des „UNESCO-Rundgangs“ können die Besucherinnen und Besucher der Hauptstadt die Schönheit der ehemaligen Festung und den Charme der Altstadtviertel erleben, welche maßgeblich für die Aufnahme dieses Teils der Stadt in die Liste des UNESCO-Welterbes (17. Dezember 1994) war. 

Zu Fuß

Ausgehend von der Place de la Constitution führt der Rundgang auf halber Höhe der Festung durch die Parkanlagen im Petruss-Tal und entlang eines Gartens, der die in der Hauptstadt vormals verbreitete Tradition der Rosenzüchtung wieder aufleben lässt. Weiter geht es über die Corniche, den Stadtwall und danach durch die Altstadt.

Auf izi.travel steht rund um die Uhr eine Audio-App in fünf Sprachen zur Verfügung. Die App für den UNESCO-Rundgang (UNESCO Promenade), die mit Geolokalisierung arbeitet, kann im App Store, auf Googleplay oder im Windows Phone Store heruntergeladen werden. Mit der App haben Sie auch die Möglichkeit, Ihren Besuch in Echtzeit in den sozialen Medien zu teilen.

Mit dem Fahrrad

Die UNESCO-Radweg bieten Interessierten die Möglichkeit, die Welterbestadt und ihre schönsten Sehenswürdigkeiten in eineinhalb Stunden zu entdecken. Das Programm besteht aus zwei Teilen: einem 2,5 km langen Rundgang zu Fuß und einem 9,5 km langen Radweg.

Projektpartner:  Commission luxembourgeoise pour la coopération avec l’UNESCO (Luxemburgische Kommission für die Zusammenarbeit mit der UNESCO), Ministerium für Kultur, Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur, Stadt Luxemburg, Luxembourg City Tourist Office, Comité Alstad, Syndicat des Intérêts Locaux Pfaffenthal-Siechenhof, Syndicat des Intérêts Locaux du Stadtgrund, Les Amis du Château de Mansfeld, Frënn vun der Festungsgeschicht Lëtzebuerg, Patrimoine Roses pour le Luxembourg, Geschichtsfrënn St. Quirinus.

Rundgänge und Stadtführungen

Das Luxembourg City Tourist Office (LCTO) bietet Rundgänge und Stadtführungen an.

Pädagogische Malsets

Nachstehend können Sie mehrere Malsets herunterladen, die Kinder für das historische Stadtbild der Hauptstadt sensibilisieren sollen und die von der Architektin Isabelle Van Driessche sowie den Architekten Arnaud de Meyer und André Haagen entworfen wurden. Die verschiedenen Farben stehen für die verschiedenen Bauepochen der Stadt. Die Kinder können so das architektonische Erbe Luxemburgs mit seinen alten Vierteln und Festungen spielerisch entdecken und besser kennenlernen.

Welterbestädte

Organization of World Heritage Cities

Architektur

LUCA Luxembourg Center for Architecture – Architekturstiftung

Ordre des Architectes et des Ingénieurs-Conseils (OAI)

Der Architekturführer Architectour.lu. Guide d'architecture contemporaine au Luxembourg/Contemporary Architecture Guide of Luxemburg (3. Aufl.) bietet Ihnen vier Rundgänge, auf denen Sie die zeitgenössische Architektur, die Ingenieurbauwerke sowie die städtebaulichen Besonderheiten der Stadt erkunden können.

Die
Dienststelle kontaktieren

Kontakt

Cercle Cité

Entrée : 2A, rue Genistre
L-1623 Luxembourg
Adresse postale :
Administration communale
L-2090 Luxembourg

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

8:30 bis 17:00 Uhr