Zum Hauptinhalt gehen
Menü

Beschreibung

Nicolas Majerus wurde 1788 in Luxemburg geboren. Er war erst als Rechtsanwalt und dann als Notar für den Kanton Luxemburg tätig. Seinen Beruf übte er von 1824 bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand im September 1853 aus. Er war mit Louise Krewinckel aus Brüssel verheiratet, der Schwester des in Luxemburg niedergelassenen Bankiers François Krewinckel. Sein Sohn Léon, 1827 in Luxemburg geboren, übernahm nach dem Ausscheiden seines Vaters 1853 die Kanzlei und führte diese bis 1910. Léon Majerus war eines der Gründungsmitglieder der Société de Gymnastique, setzte sich für die Eröffnung eines Theaters ein (dies erfolgte 1869) und war Gründungsmitglied der Société du Casino Bourgeois im Jahre 1880. Er übte seinen Beruf bis zu seinem Tod am 13. Juli 1910 aus.

Nicolas Majerus wohnte in der Rue Clairefontaine, sein Sohn Léon hingegen ließ 1881 das stattliche Stadthaus in der Rue Notre-Dame Nr. 19 vom Architekten Oscar Bélanger für sich errichten, das heute der/dem jeweils amtierenden Botschafter/in Frankreichs als Wohnsitz dient. Léon Majerus bewohnte das wunderschöne Gebäude gemeinsam mit seiner Schwester Thérèse (1822–1911). Sie übernahm die Konzession für das Grabdenkmal ihres Bruders. 1844 hatte Thérèse Majerus den belgischen Artilleriehauptmann Martin Marchand geheiratet, der bereits 1861 verstarb. Thérèse Majerus hingegen wurde mit 90 Jahren doppelt so alt wie es gemäß der durchschnittlichen Lebenserwartung in ihrem Zeitalter zu erwarten gewesen wäre. Das Grabdenkmal, nun seines Gärtchens beraubt, besteht aus einer Stele, die von einer Urne bekrönt wird und an deren Sockel ein Weihwasserbecken angebracht ist. Inspirationsquelle für dieses Grabdenkmal waren die Brunnenstelen, wie man sie auf öffentlichen Plätzen antrifft – ein Symbol für das Wasser als Quelle des Lebens.

Die
Dienststelle kontaktieren

Kontakt

275, Val Ste Croix
L-1371 Luxembourg