Zum Hauptinhalt gehen
Menü

Barrierefreiheit

Menschen mit eingeschränkter Mobilität

Sämtliche von der Stadt Luxemburg bereitgestellten Busse sind mit manuellen oder elektrischen Rampen ausgestattet. Die absenkbare Rampe gehört in allen Bussen der Stadt Luxemburg zur Standardausrüstung.

Alle Fahrzeuge bieten im vorderen Bereich Sitzplätze, die speziell für Personen mit eingeschränkter Mobilität, schwangere Frauen und ältere Menschen vorgesehen sind. Beweisen Sie bitte Höflichkeit und überlassen Sie diesen Menschen einen Sitzplatz.

Bei der mittleren Einstiegstür befindet sich ein Bereich, der Platz für einen Rollstuhl oder Kinderwagen bietet. In Gelenkbussen gibt es bei der dritten Tür einen weiteren Platz für einen Kinderwagen.

Ansage der nächsten Haltestelle

Die Haltestellen werden sowohl schriftlich auf Bildschirmen (für schwerhörige Personen) als auch über eine Tonansage angekündigt (für sehbehinderte Personen und Personen mit eingeschränkter Mobilität).

Haltewunsch

Die Tasten für den Haltewunsch sind so angebracht, dass sie von allen Sitzplätzen aus erreichbar sind. Einige Tasten für den Haltewunsch sind außerdem mit Brailleschrift versehen.

Geben Sie Ihren Haltewunsch bitte rechtzeitig bekannt ... Wenn der Bus voll besetzt ist und kein Haltewunsch bekannt gegeben wurde, dann fährt der Bus ohne zu halten weiter. Dann müssen Sie bis zur nächsten Haltestelle weiterfahren.

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Haltewunsch registriert worden ist. Auf dem Infobildschirm im Korridor des Fahrzeugs wird entweder „De Bus hält“ oder „STOP“ angezeigt.

Automatische Türen

Türen der Standardbusse und Vordertüren der Gelenkbusse

Die Vordertüren unserer Gelenkbusse und die Türen unserer Standardbusse schließen automatisch einige Sekunden nach Betätigung einer Taste durch den Busfahrer/die Busfahrerin und Ertönen eines Signaltons.

Automatische Hintertüren der Gelenkbusse

Aussteigen aus dem Bus

Unsere Gelenkbusse besitzen automatische Türen. Sobald das Fahrzeug an der Haltestelle zum Stehen gekommen ist, müssen die Fahrgäste eine der Öffnungstasten neben oder an den Türen selbst betätigen.

Ein- und Aussteigen aus dem Bus

Die automatischen Türen der Busse sind mit Sensoren ausgestattet, welche die Türen sofort wieder öffnen, sobald sich ein Fahrgast im gelb gekennzeichneten Bereich oder zwischen den Türblättern befindet.

Alle Bustüren

In allen Fällen gilt: Sobald sich eine Tür zu schließen beginnt, werden die Tasten für den Haltewunsch im und außen am Bus deaktiviert und die Bewegungsmelder innen oberhalb der Tür sowie die Drucksensoren in den seitlichen Gummidichtungen aktiviert.

Achtung

Wenn ein Fahrgast die Tür in diesem Zeitfenster durchschreitet, kann es sein, dass er vom Schließmechanismus zwischen den Türblättern eingeklemmt wird, bevor die Bewegungsmelder oder Drucksensoren reagieren können. Unsere Fahrer/innen können zu diesem Zeitpunkt des Schließvorgangs nicht eingreifen. Nehmen Sie das also nicht persönlich, Sie werden gerne mitgenommen!

Hinweise für Fahrgäste

Wenn Sie das Fahrzeug besteigen, müssen Sie eine Fahrkarte besitzen. Falls Sie keinen Fahrkarte besitzen, müssen Sie vorne einsteigen und beim Fahrer/bei der Fahrerin bezahlen.

Wenn Sie beim Fahrpersonal eine Fahrkarte kaufen möchten, halten Sie bitte möglichst den genauen Betrag bereit, um an den Haltestellen Zeit zu sparen.

Sie können übrigens auch kurz vor Fahrtantritt über das System SMS4Ticket per SMS eine Kurzzeitfahrkarte kaufen. Dies muss geschehen sein, bevor Sie das Fahrzeug betreten.

Wenn Sie Schwierigkeiten beim Gehen haben, ist Folgendes wichtig:

  • Sie sollten sitzen, bevor der Bus losfährt.
  • Betätigen Sie die Taste für den Haltewunsch früh genug.
  • Warten Sie ab, bis der Bus richtig steht, bevor Sie aufstehen, um auszusteigen.

Beim Einsteigen können Sie den Fahrer/die Fahrerin durchaus bitten, mit der Weiterfahrt zu warten, bis Sie sitzen. Sie können da auch bereits Bescheid geben, wo Sie aussteigen möchten.

Fuhrpark

Der städtische Service Autobus (Dienststelle Busse) besitzt 151 Busse (Stand: 1. Juli 2017), darunter 76 Standardbusse, 62 Gelenkbusse, 7 mittelgroße Busse und 6 Minibusse. Die Standardbusse sind im Durchschnitt 5,64 Jahre alt, die Gelenkbusse 4,56 Jahre, die mittelgroßen Busse 5,35 Jahre und die Minibusse 4,29 Jahre.

Was den Umweltschutz anbelangt, so umfasst der Fuhrpark 28 Busse, die der EURO-6-Norm entsprechen, dazu zählen 20 Standardbusse und 8 Gelenkbusse (darunter 5 Busse mit Hybridantrieb). 122 Busse entsprechen der EURO-5-Norm (71 Standardbusse, 44 Gelenkbusse und 7 mittelgroße Busse). Bei den 6 Minibussen entsprechen 3 der EURO-4-Norm und die anderen 3 der EURO-6-Norm.

Die Stadt betreibt zwei Ladestationen für die Busse mit Hybridantrieb. Eine Station mit zwei Anschlüssen befindet sich am Hauptbahnhof (Bussteig 2) und eine weitere Station mit zwei Anschlüssen an der Haltestelle Cents-Wassertuerm. An diesen beiden Stationen können die Linien 9, 13 und 14 an den jeweiligen Endstationen „volltanken“.

Tiere, Fahrräder und sperrige Objekte

Tiere

Kleintiere dürfen nur in den Bus, wenn Sie sie auf den Schoß nehmen können, ohne die anderen Fahrgäste zu stören.

Tiere, die zu groß sind, um auf den Schoß genommen zu werden, müssen angeleint auf dem Boden sitzen.

Hunde, die andere Fahrgäste stören oder gefährden können, müssen einen Maulkorb tragen.

Tiere fahren kostenlos mit.

Fahrräder

Solange es im Bus ausreichend Platz gibt und dies für andere Fahrgäste keine Störung darstellt, können Sie Ihr Fahrrad kostenlos mitnehmen.

Es ist dem Fahr- und Aufsichtspersonal jederzeit möglich, die Mitnahme von Fahrrädern im Bus zu untersagen. Fahrräder haben niemals Vorrang vor anderen Fahrgästen.

Mofas, Motorräder usw. sind in öffentlichen Verkehrsmitteln nicht zugelassen.

Sperrige Objekte

Sie dürfen kostenlos Objekte mit sich führen, die sie leicht tragen können (z. B. Pakete), vorausgesetzt, dass Sie dadurch keine steuerrechtlichen, polizeilichen oder verwaltungsrechtlichen Vorschriften verletzen.

Diese Gegenstände transportieren wir kostenlos.

Gegenstände, die einen oder mehrere Sitzplätze belegen, werden für den Preis von einer Kurzzeitfahrkarte transportiert. Diese Fahrkarte ist genauso lange gültig wie eine Langzeitfahrkarte, d. h. ab der Entwertung bis um 4:00 Uhr am Folgetag.

Die
Dienststelle kontaktieren

Kontakt

63 rue de Bouillon
L-1248 Luxembourg

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag (Anrufzentrale)

7:30 bis 22:00 Uhr

Samstag (Anrufzentrale)

8:00 bis 16:00 Uhr