Zum Hauptinhalt gehen
Menü

Kontext

„Foodtruck“ bezeichnet ein motorisiertes Fahrzeug im Sinne des Code de la route (Straßenverkehrsordnung), das vorübergehend zum Verkauf von Nahrungsmitteln an hierfür vorgesehenen Stellplätzen aufgestellt wird.

Wer einen „Foodtruck“ auf einem der Stellplätze in der Stadt Luxemburg aufstellen möchte, muss hierfür bei der Stadt eine Genehmigung beantragen.

Liste der für den Zeitraum 1.10.2019 bis 31.3.2020 zugelassenen Foodtrucks

Ort/Tag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag
Gasperich – Rue Guillaume Kroll   Les tartines by Laurence Frank & more   Les tartines by Laurence Frank & more    
Kirchberg, Kreisel Boulevard Konrad Adenauer / Rue Albert Borschette   T-Wraps Food        
Kirchberg – Bereich zwischen Rue Edward Steichen und Rue Charles Bernhoeft Paco Tapas Le Delizie di Mario Las Maracas-Foodtruck Tabor Food Tabor Food  
Kirchberg – Kreuzung Boulevard Kennedy/Rue du Fort Niedergrünewald Tabor Food Tabor Food T-Wraps Food LëtzeBurger Paco Tapas  
Limpertsberg  – Avenue Joseph Sax
  LëtzeBurger        
Merl – Rue Nic Bové         L'Atelier du Gourmet  
Oberstadt – Kinnekswiss Nordwesten         Les tartines by Laurence Frank & more  
Oberstadt – Park der Villa Vauban   geschlossen        


Diese Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken. Sie entsprechen den von der Stadt Luxemburg erteilten Genehmigungen.

Alle nachstehend aufgeführten Stellplätze stehen zwischen 11:00 und 15:00 Uhr zur Verfügung, ausgenommen die Stellplätze Rue Saint Quirin, Kinnekswiss Nord-Ouest, Park der Villa Vauban sowie das Gebiet zwischen der Rue Edward Steichen und der Rue Charles Bernhoeft, welche täglich von 11:00 bis 20:00 Uhr besetzt werden können.

  

Stellplätze

Die Stadt stellt zu den oben genannten Zeiträumen folgende Stellplätze zur Verfügung:

  • Beggen – Rue Henri Dunant, Parkplatz des Fußballplatzes
  • Gasperich – Rue François Hogenberg
  • Gasperich – Rue Guillaume Kroll
  • Grund – Skaterpark
  • Kirchberg – Kreisverkehr Boulevard Konrad Adenauer/Rue Albert Borschette
  • Kirchberg – Gebiet zwischen Rue Edward Steichen und Rue Charles Bernhoeft
  • Kirchberg – Kreuzung Boulevard Kennedy/Rue du Fort Niedergrünewald
  • Limpertsberg – Avenue Joseph Sax
  • Merl – Rue Nic Bové
  • Pfaffenthal – Rue Saint Mathieu, ehemaliger Sportplatz
  • Oberstadt – Kinnekswiss Nord-Ouest (am Parkeingang, Sackgasse der Avenue de la Faïencerie)
  • Oberstadt – Park der Villa Vauban

Jeder Betreiber kann nur einen Stellplatz/Zeitraum pro Tag beantragen, und derselbe Stellplatz darf nur für maximal zwei unterschiedliche Wochentage beantragt werden.

Die Stadt behält sich das Recht vor, die Liste der Stellplätze zu ändern.

Miete

Für die Foodtruck-Stellplätze ist eine Miete zu zahlen. Es gelten folgende Mietpreise pro Stellplatz bei einer Nutzung von einem Tag pro Woche über einen Zeitraum von sechs Monaten:

  • Beggen, Rue Henri Dunant: 325,00 €
  • Gasperich, Rue François Hogenberg: 650,00 €
  • Gasperich, Rue Guillaume Kroll: 650,00 €
  • Grund, Skaterpark: 325,00 €
  • Kirchberg, Kreisverkehr Boulevard Konrad Adenauer/Rue Albert Borschette: 650,00 €
  • Kirchberg, Gebiet zwischen Rue Edward Steichen und Rue Charles Bernhoeft: 650,00 €
  • Kirchberg, Kreuzung Boulevard Kennedy/Rue du Fort Niedergrünewald: 650,00 €
  • Limpertsberg, Avenue Joseph Sax: 650,00 €
  • Merl, Rue Nic Bové: 325,00 €
  • Pfaffenthal, Rue Saint Mathieu: 650,00 €
  • Oberstadt, Kinnekswiss Nord-Ouest: 650,00 €
  • Oberstadt, Park der Villa Vauban: 650,00 €

Für die Stellplätze auf dem Kirchberg wird der Betreibervertrag mit dem Fonds Kirchberg abgeschlossen.

Umweltschutz

Die Stadt Luxemburg engagiert sich für den Umweltschutz und insbesondere für die Müllvermeidung im Rahmen von auf dem Stadtgebiet organisierten Veranstaltungen, Festen und gastronomischen Events jeglicher Größe und Dauer. Mit der Produktauswahl (saisonale und lokale Produkte, Produkte aus ökologischer Landwirtschaft oder Fairtrade-Produkte), aber auch der Geschirrwahl für Speisen und Getränke (z. B. wiederverwendbares oder wenig Müll verursachendes Geschirr) kann dieser Ansatz unterstützt werden.

Der Betreiber wird gebeten, die Empfehlungen im Informationsblatt „6. Umweltfreundlich betriebene Foodtrucks“ zu beachten.

Bedingungen für die Betreiber

  1. Standtische können unter der Bedingung aufgestellt werden, dass hierdurch keinerlei Beeinträchtigung für Autos, Fußgänger/innen oder Radfahrer/innen entsteht. Die Aufstellung der Tische muss bei erstmaliger Anordnung durch einen Beamten der Stadt angepasst werden; ggf. müssen die Tische auch entfernt werden.

  2. Die begünstigte Person muss das geänderte Gesetz vom 21. März 2012 über Abfälle (loi relative aux déchets), sowie die damit verbundenen kommunalen Regelungen einschließlich der technischen Beschreibungen einhalten. Vor Inbetriebnahme des Foodtrucks muss die begünstigte Person den Service Hygiène (Dienststelle Hygiene) kontaktieren, um die im Hinblick auf eine optimale Abfallsammlung erforderlichen Maßnahmen zu bestimmen In jedem Fall ist die begünstigte Person verpflichtet, den durch den Betrieb ihrer Einrichtung anfallenden Müll täglich auf eigene Kosten zu entsorgen. Bei Zuwiderhandeln behält sich die Stadt Luxemburg das Recht vor, nach vergeblicher Aufforderung die Abfälle auf Kosten des Betreibers entsorgen zu lassen.

  3. Im Hinblick auf einen umweltfreundlichen Betrieb muss der Betreiber die im Antragsformular gemachten Angaben zu den angebotenen Produktarten wie auch zur Art der Verpackung, in welcher die Produkte angeboten werden, beachten.

  4. Das Fahrzeug muss den Vorschriften des Code de la route (Straßenverkehrsordnung) entsprechen (bezüglich Gewicht, Zugang usw.).

  5. Die Stromerzeugung mithilfe eines separaten Generators ist verboten.

  6. Der Motor des Fahrzeuges muss während der gesamten Dauer des Fahrzeugstillstands bzw. der gesamten Parkdauer abgestellt sein.

  7. Die angegebenen Zeiträume bezeichnen die maximal zulässige Nutzung des Stellplatzes (einschließlich Aufbau und Abbau). Die antragstellende Person kann den Stellplatz für den gesamten Zeitraum oder nur für einen Teil des Zeitraumes nutzen, jedoch darf der zulässige Zeitraum keinesfalls überschritten werden.

  8. Jegliche Aufstellung muss an die Gegebenheiten des Standorts angepasst sein, darf nur auf der Oberfläche ohne Verankerung erfolgen und darf keinesfalls den Fußverkehr (oder ggf. den Lieferverkehr) behindern oder den Eingang des Stellplatzes wie auch Geschäftseingänge und Schaufenster blockieren.

  9. Rettungsdiensten muss der Zugang jederzeit gewährt sein und Sicherheitsdurchgänge müssen ständig freigehalten werden.

  10. Sämtliche Ausstattungen wie Kühlgeräte, Lagereinrichtungen usw. müssen in die Verkaufseinrichtung integriert sein.

  11. Sollte die begünstigte Person aus irgendeinem Grund den ihr zugeordneten Stellplatz vor Ablauf des vereinbarten Nutzungszeitraums nicht mehr in Anspruch nehmen, so ergibt sich daraus keinerlei Anspruch auf eine Rückzahlung.

Bewerber/innen, die diese Bedingungen nicht beachten, haben kein Anrecht, erneut einen Antrag zu stellen bzw. müssen mit der Ablehnung ihres Antrags rechnen.

Einen Antrag stellen

Genehmigungen sind - sofern nicht anders angegeben - höchstens für eine Dauer von sechs Monaten gültig und laufen jedes Jahr zum 31.3. oder 30.9. aus.

Anträge für den Zeitraum vom 1.4. bis 30.9. müssen unbedingt zwischen dem 1.2. und dem 1.3. des jeweiligen Jahres gestellt werden; Anträge für den Zeitraum vom 1.10. bis 31.3. müssen unbedingt zwischen dem 1.8. und dem 1.9. eingereicht werden. Anträge, die zu früh oder zu spät eingereicht werden, werden nicht berücksichtigt.

Die Genehmigung ist nur gültig, wenn die zugehörige Vereinbarung über die Zurverfügungstellung zwischen dem Schöffenrat und der antragstellenden Person unterzeichnet wurde.

Der Antrag muss mithilfe eines Standardformulars gestellt werden.

Eine Papierversion des Formulars kann beim Service Fêtes et marchés (Dienststelle Veranstaltungen und Märkte) angefragt werden.

Das Formular muss ausgefüllt und unterzeichnet werden und ist gemeinsam mit den darin aufgeführten Unterlagen vor Ablauf der Antragsfrist an die im Formular angegebene Adresse zu übermitteln.

Nur vollständig ausgefüllte und unterzeichnete Anträge, denen alle erforderlichen Unterlagen beiliegen und die alle hier aufgeführten Bedingungen erfüllen, werden berücksichtigt.

Bei der Zuweisung eines Stellplatzes sowie des Nutzungszeitraums ist die Größe der Einrichtung und/oder ihre Ausstattung, aber auch die Art der zum Verkauf bestimmten Produkte maßgeblich. Hierbei wird darauf geachtet, dass keine direkte Konkurrenz zu im unmittelbaren Umfeld bereits bestehenden Einrichtungen entsteht.

Wenn sich für einen bestimmten Stellplatz und Nutzungszeitraum nur ein Antragsteller beworben hat, so wird diesem der Stellplatz unter Berücksichtigung oben genannter Bedingungen zugewiesen.

Sollten sich für einen bestimmten Stellplatz und Nutzungszeitraum mehrere Antragsteller beworben haben, so wird dem zuerst eingegangenen Antrag der Vorrang gegeben. Dabei zählt das Datum des Eintreffens des Antrags bei der Stadt.

Wird ein Stellplatz vor Ablauf der vereinbarten Nutzungsdauer aus irgendeinem Grund frei, so wird dieser denjenigen Antragstellern, die sich hierfür beworben haben, in der Reihenfolge des Eingangs ihres Antrags angeboten. Der Stellplatz wird bis zum Ablauf des entsprechenden Zeitraumes zugewiesen.

Die
Dienststelle kontaktieren

Kontakt

9, rue Chimay
L-2090 Luxembourg

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

8:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 17:00 Uhr