Zum Hauptinhalt gehen
Menü

Vorstellung des Projekts

Anmerkungen der Jury

Leitbild für das zukünftige Wunnquartier Stade ist bei diesem Projekt das Motto „Wohnen im Wald“. Vorgesehen ist ein Stadtwald, der sich vom Rollingergrund in Richtung Belair erstreckt und in den sich die neu zu errichtenden Wohngebäude eingliedern. Teile der bestehenden Stadionanlage sollen erhalten bleiben und in die Grünfläche integriert werden. Zu Beginn der Ausführungsphase soll als erstes der Stadtwald angelegt werden, damit die Bäume bereits eine stattliche Größe erreicht haben, wenn mit den weiteren Bauphasen begonnen wird.

Die historischen Gebäude der alten Kaserne der ehemaligen Berufsfeuerwehr sollen vollständig erhalten und in das neue Stadtviertel integriert werden. Hier soll das Zentrum des Stadtviertels entstehen, wobei sich um einen neuen Stadtteilplatz an der Route d’Arlon Läden, Restaurants, und Dienstleister ansiedeln können. Der Ort ist auch als Stadtvierteltreffpunkt angedacht.

Die Projektautoren schlagen drei verschiedenen Gebäudetypologien für die Wohnhäuser vor, die entlang der Route d’Arlon, im neuen Stadtwald und entlang der Rue Napoléon entstehen sollen. Vorgesehen sind hierbei mehrseitig orientierte Wohnungen.

Das Projekt überzeugt grundsätzlich, das Konzept muss aber hinsichtlich der geplanten städtebaulichen Dichte (sehr hohe Bauvolumen entlang der Route d’Arlon und teilweise im Stadtwald) überprüft werden, ebenso wie die Idee der Waldstadt im Hinblick auf ihre Umsetzbarkeit.

Team

Team 121019

Urbaniste : Temperaturas Extremas Arquitectos S.L.P.
Paysagiste : Mersch Ingénieurs-Paysagistes SARL
Expert en mobilité : Ecomobilités Territoires & Connexions (ETC) consultants en mobilité
Expert en énergie : SGI INGENIERIE S.A Luxembourg
Programmiste urbain : ECAU Sàrl Etudes et Conseils en Aménagament et Urbanisme

Projektunterlagen