Zum Hauptinhalt gehen
Menü

Standort

Bei dem Projekt „Royal-Hamilius“ handelt es sich um die im Eigentum der Stadt stehende Gebäudeinsel, die vom Boulevard Royal, von der Avenue Monterey, der Rue Aldringen und der Grand-Rue begrenzt wird. Der oberirdisch gelegene Busbahnhof „Place Hamilius“, die dreigeschossige Tiefgarage „Aldringen“ sowie das Einkaufszentrum „Centre Aldringen“ sind ebenfalls Teil des Projekts. Nicht vom Projekt betroffen ist das einer Eigentümergemeinschaft zugehörige Gebäude am Boulevard Royal 49. Dieser Standort, der zwischen dem als Fußgängerzone angelegten Stadtkern und dem Boulevard Royal liegt, nimmt eine strategische Position im städtischen Gefüge ein.

Fortschritt der Bauarbeiten

Alle 15 Minuten aktualisiert



Monatlich aktualisiert

Timelapse Video erstellt von SurviCam

Ziele und Leitlinien für die Entwicklung des Standorts

Nach dem Umzug ihrer Dienststellen, der Stadtbibliothek und des Bierger-Center sowie im Zuge der Projekte zur allgemeinen Neuorganisation der Buslinien und der Mobilität war es der Stadt ein Anliegen, die im Herzen der Hauptstadt gelegene Gebäudeinsel „Royal Hamilius“ umzugestalten und weiterzuentwickeln.

Als das Projekt „Royal Hamilius“ auf den Weg gebracht wurde, legte die Stadt besonderen Wert darauf

  • einen multifunktionalen Komplex zu schaffen, in dem Geschäfte (15 200 bis 18 400 m²), Dienstleistungsbetriebe (1000 bis 1300 m²), Gaststätten (1000 bis 1500 m²), Büros (8000 bis 12 000 m²) und Wohnungen (mind. 6800 m²) Platz finden
  • einen zur Stadt hin geöffneten Komplex mit zahlreichen Eingängen und einer einladenden Fassade zu entwerfen
  • einen attraktiven Komplex zu planen, der eine Aufwertung des Stadtzentrums ermöglicht und ein Prestigeprojekt auf regionaler Ebene darstellt
  • mit dem neuen Komplex Bestehendes zu ergänzen, insbesondere was das Angebot an Geschäften angeht
  • ein auf den Stadtteil zugeschnittenes Projekt von hoher architektonischer und städtebaulicher Qualität ins Leben zu rufen, bei dem sich Gebäude, öffentlicher Raum, Durchgänge, Bereiche zum Entspannen usw. abwechseln
  • die Qualität des städtischen Raums aufzuwerten
  • ein durchdachtes Energiekonzept umzusetzen

Dabei sollten folgende Punkte Berücksichtigung finden:

  • die Neuorganisation der öffentlichen Verkehrsmittel, das heißt, ihre Verlegung von der Place Hamilius und von der Rue Aldringen zum Boulevard Royal
  • die Erweiterung des Stadtzentrums über die Rue Aldringen hinaus, bis hin zum Boulevard Royal
  • die Ausweitung der Fußgängerzone in der Rue Aldringen, der Grand-Rue und der Avenue Monterey bis zum Boulevard Royal

Die Stadt ist bestrebt, mitten im Stadtkern einen multifunktionalen Komplex mit gemischter Nutzung zu schaffen, der Geschäfte, Dienstleistungsbetriebe, Büroflächen und Wohnungen vereint und außerdem an ein neu überdachtes, hochwertiges System für den öffentlichen Verkehr und die Gestaltung des öffentlichen Raums gebunden ist.

Diese Vorgehensweise ist außerdem Teil des Stadtentwicklungskonzepts der Stadt, das auf folgende Ziele ausgerichtet ist:

  • Entwicklung der Bereiche im Stadtinneren vor jenen am Rande der Stadt („Innenentwicklung vor Außenentwicklung“)
  • Stärkung und Positionierung des Stadtzentrums als Einkaufsgebiet, um eine echte Alternative zu den Einkaufsmöglichkeiten am Stadtrand und in den Ballungsräumen im benachbarten Ausland zu bieten
  • Förderung der öffentlichen Verkehrsmittel bei gleichzeitigem Erhalt der Zugänglichkeit für Autos
  • Förderung des städtischen Lebensraums
  • Erhalt und/oder Steigerung der Attraktivität der Oberstadt als Standort für Banken, Versicherungen, Dienstleistungsbetriebe, Selbstständige, Geschäfte usw.

Aus diesen Gründen hat die Stadt das Projekt „Royal-Hamilius“ ausgeschrieben, für welches 2014 der Erbbaurechtsvertrag vom Gemeinderat genehmigt wurde. Der Komplex „Royal-Hamilius“ mit seinen Unterkünften, Büroflächen, Geschäften, Dienstleistungsbetrieben, Restaurants und Cafés wird dazu beitragen, die Attraktivität der Hauptstadt zu steigern.

Die Place Hamilius wird große Veränderungen erfahren. An dem Ort, wo die unter 40-Jährigen bisher nur den Busbahnhof und das Centre Hamilius kennen, wird sich in Zukunft ein neuer Gebäudekomplex erheben. Dieser Komplex umfasst Geschäfte (unter anderem ein Einkaufszentrum und einen Supermarkt), Wohneinheiten, Büroflächen und einen öffentlichen Platz. Ziel ist es, das Stadtzentrum dynamischer zu gestalten und seine Attraktivität zu steigern. Aufgrund seiner exzellenten Erreichbarkeit durch eine gute Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln und die Nähe zu den wichtigsten Verkehrsachsen wird der Komplex „Royal-Hamilius“ das neue Eingangstor zur Oberstadt bilden.

Mit der Ausführung dieses gigantischen Projekts wurde das Unternehmen Codic betraut, welches das Projekt von Anfang an koordiniert.

Anhörung zu Entwurf, Errichtung und Betrieb

Um diese Ziele und Leitlinien in ein Projekt einzubinden, hat die Stadt eine Anhörung zu Entwurf, Errichtung und Betrieb des „Royal-Hamilius“-Komplexes auf europäischer Ebene eingeleitet. Dies erfolgte in Form eines Verhandlungsverfahrens mit Abgabefrist für Angebote Ende November 2009. Die Anhörung war speziell für interdisziplinäre Teams bestehend aus Investoren und Projektträgern bestimmt, welche die Dienste und das Fachwissen eines Architekten sowie eines Betreibers für die Geschäftsflächen in Anspruch nehmen sollten.

Gewinnerprojekt

Am 25. und 26. Oktober 2010 hat die Kommission einstimmig das Projekt des folgenden Teams zum Gewinner gekürt:

  • Investor/Projektträger: Codic International SA (L)
  • Betreiber der Geschäftsflächen: Jones Lang LaSalle SECS (L)
  • Architekten: Foster and Partners (GB) – Tetra Kayser Paul et associés (L)

Bei dem prämierten Projekt wurde die Vorgabe der Neugestaltung der öffentlichen Verkehrsmittel (d. h. ihre Verlegung vom Place Hamilius und von der Rue Aldringen zum Boulevard Royal), die angedachte Erweiterung der Fußgängerzone in der Grand-Rue und der Avenue Monterey bis zum Boulevard Royal sowie die geplante Einrichtung der Rue Aldringen als Fußgängerzone berücksichtigt. Konkret wurde vorgeschlagen:

  • Freilegung des historischen Postgebäudes ausgehend vom Boulevard Royal
  • zusätzlich zu den Fußgängerzonen Schaffung hochwertiger öffentlicher Räume in Form von Plätzen (vor dem Hôtel des Postes und durch eine Dachterrasse), die sich in die bestehenden und zukünftigen Netze der Stadt einfügen
  • Aufbau einer starken Identität mit Symbolcharakter („Landmark“)
  • Erschaffung einer Attraktion (in touristischer Hinsicht) für die Stadt
  • Flexibilität bei der Gestaltung des Komplexes und zeitliche Flexibilität
  • nachhaltige und umweltfreundliche Gestaltung
  • Unterkünfte, die über den öffentlichen Raum mit der Stadt in Bezug stehen („den Raum beleben“)
  • Schaffung hochwertiger Geschäfts- und Büroflächen im Stadtzentrum

Mit:

  • einer klaren, logischen Struktur
  • klar zu unterscheidenden funktionalen Einheiten
  • einem interessanten Geschäftskonzept, welches das bestehende Angebot ergänzt

Eckdaten

Gesamtfläche: ca. 36 000 m² (teilweise unterirdisch)

  • davon für Geschäfte ca. 16 000 m²
  • davon für Dienstleistungsbetriebe ca. 1000 m²
  • davon für Gaststätten ca. 1300 m²
  • davon Wohneinheiten ca. 10 200 m²
  • davon Unterkünfte ca. 7500 m²

Die Galeries Lafayette

Im Mittelpunkt des städtebaulichen Projekts „Royal-Hamilius“, das vom Architekten und Pritzker-Preisträger Norman Foster und seinem Architekturbüro Foster & Partners entworfen wurde, steht die neue Filiale der Warenhauskette Galeries Lafayette, die sich über 9000 m² erstreckt und Ende 2019 eröffnen wird.

Die Verkaufsfläche der Galeries Lafayette erstreckt sich über sechs Stockwerke und befindet sich an zentraler Stelle in einem Gebäudekomplex, dessen architektonische Gestaltung als innovativ und gewagt gelten kann und welches Dienstleistungsbetriebe, Büros und Wohnungen vereint. Die Dachterrasse im 6. Stock bietet einen Panoramablick über die Stadt und wird ebenfalls dazu beitragen, diesen neuen Lebensraum im Herzen der Stadt Luxemburg in ein absolut sehenswertes Ausflugsziel zu verwandeln.

Wir freuen uns, eine solch angesehene und symbolträchtige Handelskette wie die Galeries Lafayette in der Stadt Luxemburg willkommen zu heißen. Als Bürgermeisterin bereitet mir diese gute Nachricht große Freude. Die Galeries Lafayette schaffen sowohl für das Projekt „Royal-Hamilius“ als auch für den Handel im Allgemeinen einen echten Mehrwert. Ich bin davon überzeugt, dass das Warenhaus einen wichtigen Anziehungspunkt darstellen wird, von dem auch zahlreiche andere Geschäfte im Stadtzentrum profitieren werden. Eine Diversifizierung der Geschäfte und eine Ausweitung des Angebots liegt uns besonders am Herzen, denn Einkaufsmöglichkeiten stellen die treibende Kraft hinter einer attraktiven und lebendigen Stadt für Besucherinnen und Besucher sowie Ortsansässige dar.

Der Marketing-Mix des Projekts „Royal-Hamilius“ sieht Folgendes vor:

  • einen Department Store (GALERIES LAFAYETTE)
  • einen Convenience Store (Supermarkt DELHAIZE)
  • einen Big Store (FNAC), der Multimedia- und Freizeitartikel sowie Literatur anbietet

Neben diesen drei Handelsketten werden auch einige Boutiquen und Gaststätten im Komplex angesiedelt sein, wobei die Vermarktung der dafür vorgesehenen Flächen demnächst beginnt. Zur Abrundung einer solch gelungenen Mischnutzung sind auch Büroflächen und Wohnungen vorgesehen.

Die
Dienststelle kontaktieren

Kontakt

20-22, rue des bains
L-1212 Luxembourg

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

8:30 bis 17:00 Uhr

Die
Dienststelle kontaktieren

Kontakt

3, rue du Laboratoire
1911 Luxembourg

Öffnungszeiten

Montag und Freitag

14:00 bis 17:00 Uhr, nur nach Terminvereinbarung

Dienstag, Mittwoch und Donnerstag

14:00 bis 17:00 Uhr