Zum Hauptinhalt gehen
Menü

Vorstellung des Bauvorhabens

Das neue Fußball- und Rugbystadion wird auf einem zwischen der Cloche d'Or und Kockelscheuer gelegenen Gelände errichtet. Das Stadion soll ein Spielfeld sowie 9385 überdachte Sitzplätze für Zuschauer/innen, VIP-Bereiche, Essensstände, einen Businessclub mit Küche, Säle und Räumlichkeiten für die Presse, Umkleideräume sowie alle erforderlichen Zusatzeinrichtungen umfassen. Auch die Gestaltung der Umgebung des Stadions ist im Projekt beinhaltet. Die meisten funktionalen Räumlichkeiten befinden sich in einem dreistöckigen Gebäude auf dem Stadiongelände, das sich entlang des Boulevard de Kockelscheuer erstreckt. Die rautenförmigen Fassadenelemente aus Metall, aus denen die Außenhülle des Stadions besteht, können durch verschiedene Beleuchtungsoptionen in Szene gesetzt werden.

Das Stadion wird in Übereinstimmung mit den geltenden Vorschriften errichtet, insbesondere entsprechend den FIFA Reglements bzw. dem UEFA-Stadioninfrastruktur-Reglement (Kategorie 4) und den World Rugby-Vorschriften.

Bauprogramm

Das durch die Architektensozietät gmp – Architekten von Gerkan, Marg und Partner – sowie das Architekturbüro BENG entworfene Projekt umfasst folgende Elemente:

  • Spielfeld mit Hybridrasen
     
  • Erdgeschoss:
    • Sanitäranlagen, Sanitätsstationen und Verkaufs- und Informationsstände
    • Räumlichkeiten für Pressekonferenzen und einen Multifunktionsraum (für UEFA-Stadien der Kategorie 4 vorgeschrieben)
    • Zugang zur Standard-Tribüne (9385 Sitzplätze; entsprechend der für UEFA-Stadien der Kategorie 4 vorgeschriebenen Mindestanzahl von 8000)
       
  • 1. Stockwerk:
    • Businessclub (900 m2) mit Ehrentribüne (zwei Konferenzsäle, Sanitäranlagen, Küche)
    • „Pitch view“-Fernsehstudios und Verwaltungsräume (Regie, Stadionsprecher, Service Sports (Dienstelle Sport) usw.)
    • Räumlichkeiten für alle Sicherheitsdienste (Polizei, Feuerwehr, Sicherheitsfirma usw.)
       
  • 2. Stockwerk:
    • Technikräume
       
  • Untergeschoss:
    • Lagerflächen und Technikräume
    • Medien-Arbeitsplätze
    • Mixed Zone
    • Umkleideräume und Räume zur Nutzung durch die Teams
    • Unterirdischer Zugang für die Teams
    • Unterirdischer Zugang für Lieferungen, einschließlich von Technik- und Sportmaterial
       
  • Parkplatz/Multifunktionsplatz (Ostseite des Stadions):
    • +/- 200 Stellplätze für Dienstfahrzeuge, Rettungsfahrzeuge, Presse, Besucherbusse usw., entsprechend den Vorgaben des UEFA-Stadioninfrastruktur-Reglements (Kategorie 4)
    • Zusätzliche Nutzung dieses Bereichs: Bewirtschaftung als multifunktionaler Platz für die Aufnahme von +/- 11 500 Personen je nach Veranstaltungstyp

Fortschritt der Arbeiten

Bauablauf

April 2019: Beginn der Arbeiten an der verspannten Fassadenkonstruktion
April/Mai 2019: voraussichtlicher Beginn der Arbeiten am Hybridrasen
September 2019: voraussichtlicher Beginn der Arbeiten an der Geländebeleuchtung
Januar 2020: voraussichtlicher Beginn der Montage der Tribünensitze

85 % der Arbeiten wurden bereits ausgeschrieben und vergeben. Derzeit sind 95 % der Rohbauarbeiten abgeschlossen. Die Gebäudehülle des Technikgebäudes im Süden ist geschlossen. Infolgedessen sind die Arbeiten an den technischen Anlagen im Gange und bereits weit fortgeschritten. Die Arbeiten am Innenausbau wurden begonnen bzw. sind in Vorbereitung. Sie erfolgen nach einem genauen Ablaufplan.

Am 1. April 2019 wurde mit den Arbeiten an der verspannten Fassadenkonstruktion begonnen. Der Beginn der Arbeiten am Hybridrasen ist für Ende April 2019 vorgesehen. Die Arbeiten an den Außenanlagen erfolgen parallel dazu nach einem genauen Ablaufplan und in Abstimmung mit den anderen Arbeiten.

Es finden regelmäßig Besprechungen mit allen Akteuren der verschiedenen Baustellen der Anlage (Straße, Brücke, Service Sports usw.) statt, um die Abläufe der einzelnen Baustellen zu optimieren.

Aufgrund von Schlechtwetter (vier Wochen im Winter 2017/2018, drei Wochen im Winter 2018/2019) und anderen Unwägbarkeiten – darunter Vergabeverfahren, die annulliert und neu ausgeschrieben werden mussten – sind die Arbeiten derzeit gegenüber der ursprünglichen Planung, die sehr knapp gehalten war, geringfügig in Verzug. Angesichtes des Bauzeitplans und der Besonderheit des Projekts ist auch darauf hinzuweisen, dass manche Arbeiten nur unter bestimmten Witterungsbedingungen durchgeführt werden können (Abdichtungsarbeiten, Anbringen der Geländebeleuchtung am Hochpunkt der Träger, Aussäen des Naturrasens usw.).

Im Einvernehmen mit der FLF und der FLR wurde zwischen der Stadt und dem Staat Luxemburg eine Bewirtschaftungsvereinbarung geschlossen (öffentliche Gemeinderatssitzung vom 30. Juni 2017 – Genehmigung des Ministeriums des Innern am 21. Juli 2017). Der Betrieb wird durch die Stadt Luxemburg sichergestellt.

Haushaltsvoranschlag

Der endgültige detaillierte Haushaltsvoranschlag für das Projekt der Errichtung des neuen nationalen Fußball- und Rugbystadions beläuft sich auf 60 358 250,00 €, inkl. MwSt. Das Ministerium für Sport übernimmt 70 % der Projektkosten mit einer Obergrenze, die auf 40 000 000,00 € festgelegt ist.

Der Haushaltsvoranschlag für den Parkplatz als Multifunktionsplatz beläuft sich auf 791 826,75 € (Finanzierung zu 100 % durch die Stadt Luxemburg sichergestellt).

Ihre Ansprechpartner/innen für dieses Bauvorhaben

DIENSTSTELLE KONTAKT TELEFON

VDL – Service Bâtiments

Carine Kieffer

4796-2935

VDL – Baustellen-Mediatoren

chantiers@vdl.lu

4796-4343

Die
Dienststelle kontaktieren

Kontakt

20-22, rue des bains
L-1212 Luxembourg

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

8:30 bis 17:00 Uhr

Die
Dienststelle kontaktieren

Kontakt

3, rue du Laboratoire
L-1911 Luxembourg

Anfahrt mit dem Bus