Zum Hauptinhalt gehen

Virtual Reality

Reise durch das Pfaffenthal des 19. Jahrhunderts

Das von der Stadt Luxemburg entwickelte Virtual-Reality-Pilotprojekt in Pfaffenthal bietet eine Reise durch die Geschichte dieses malerischen Stadtteils.

Ziel dieses einzigartigen Leuchtturmprojekts ist die Förderung des kulturellen und historischen Erbes der Stadt Luxemburg. Die virtuelle Reise durch das Pfaffenthal des Jahres 1867, die erstmals 2018 stattfand, ist das erste Virtual Reality-Angebot an Bord eines mittels GPS georteten, in Bewegung befindlichen Fahrzeugs weltweit. Dank technologischer Fortschritte können im Pétrusse Express heute 15 Personen gleichzeitig auf eine Zeitreise gehen.

Um die Umsetzung dieses Projekts zu ermöglichen, haben die Photothèque der Stadt Luxemburg und die Städtischen Museen Moyocci die vorhandenen VR-Daten zur Verfügung gestellt. Mithilfe dieser Daten soll die Reise in der von Mai bis 1. November 2022 laufenden Vorproduktionsphase bestmöglich auf die touristische Nachfrage zugeschnitten und perfektioniert werden. Erst dann soll die Virtual Reality-Tour in größerem Maßstab ausgerollt und beispielsweise in weiteren Sprachen, für unterschiedliche Epochen und auf mehreren Strecken angeboten werden.

Der bereits in Betrieb befindliche Bummelzug Pétrusse Express bietet ideale Voraussetzungen, um dieses VR-Erlebnis in die Tat umzusetzen, denn er dreht an sieben Tagen die Woche jeweils acht einstündige Runden am Tag. Von nun an wird einer der drei Waggons des Pétrusse Express mit 15 VR-Brillen ausgestattet sein. Im Hinblick auf die Umsetzung des Projekts wurde der aktuelle Streckenverlauf angepasst, sodass der Bummelzug nun durch das Stadtviertel Pfaffenthal fährt, wo die VR-Zeitreise stattfindet.

Wenn sich der Zug der ehemaligen Senffabrik, der sogenannten „Muerbelsmillen“, im Pfaffenthal nähert, werden die Passagiere des ersten Waggons gebeten, ihre VR-Brillen aufzusetzen und für den nächsten Abschnitt der Fahrt eine der vier verfügbaren Sprachen (Luxemburgisch, Deutsch, Französisch oder Englisch) zu wählen. Die 1,2 km lange Strecke durch das Pfaffenthal wird dann an Bord einer virtuellen Kutsche aus dem Jahr 1867 zurückgelegt. Die Fahrt durch diesen Teil der Stadt dauert 15 Minuten. Danach können sie ihre VR-Brillen wieder abnehmen und die restliche Tour genießen.

Beim Ticketkauf haben Interessierte die Wahl zwischen einer normalen Tour mit Audioguide zum Preis von 14,50 € oder der VR-Zeitreise für 29,50 €. Besucher/innen, die sich für die Zeitreise entschieden haben, dürfen den ersten, mit VR-Brillen ausgestatteten Waggon besteigen, alle anderen Gäste nehmen im zweiten oder dritten Waggon Platz. Für einen reibungslosen Ablauf der Fahrt wurde zudem ein strikt einzuhaltendes Hygienekonzept ausgearbeitet.

 

Die Tickets können entweder online auf moyocci.com , sightseeing.lu oder im mobilen Ticket-Shop von Moyocci erworben werden.

Augmented Reality

Die Stadt Luxemburg hat ein Augmented-Reality-Projekt für den Außenbereich ins Leben gerufen, das für die Bevölkerung wie auch für Touristinnen und Touristen über eine App nutzbar ist.

Funktionsweise

Augmented Reality beruht auf computergestützter Echtzeitvisualisierung von Elementen, die in der Realität verankert sind, wie Bilder, Videos oder Realitätsmodelle. Die Technologie findet in unterschiedlichen Bereichen Anwendung, wie etwa in Videospielen, im Film oder in Bildungsprogrammen.

Bislang wird die Erkennung der Umgebung, die für die richtige Positionierung des Bildes oder des Videos in Bezug auf das reale Objekt nützlich ist, hauptsächlich im Innen-, sehr selten jedoch im Außenbereich verwendet. Dies ist auf den hochkomplexen Erkennungsalgorithmus zurückzuführen, der unter dem Einfluss verschiedener Parameter wie Sonne, Schatten, Regen usw. funktionieren muss.

Die App der Stadt

Die App „VdL-AR“ bietet zusätzliche Informationen in Form von Text, 2D- und 3D-Bildern oder Videos und ermöglicht so ein besseres Verständnis eines Orts oder Objekts.

Sie ist kostenlos für iOS und Android erhältlich und umfasst derzeit zwei Bereiche:

  • Bus: Durch Scannen des entsprechenden Symbols an einer Bushaltestelle werden zusätzliche Informationen über die öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt Luxemburg in Echtzeit als überlagertes Kamerabild verfügbar. Zahlreiche Bushaltestellen der Innenstadt verfügen bereits über das Symbol, das die App aktiviert und Echtzeitinformationen über Abfahrtszeiten, eine interaktive Karte oder kurzfristige Änderungen der Routen aufgrund von Veranstaltungen anzeigt. Damit soll die Mobilität der Ortsansässigen sowie von Touristinnen und Touristen verbessert werden. Im Laufe dieses Jahres werden weitere Bushaltestellen in anderen Stadtteilen mit der AR-Funktion ausgestattet.
  • Touristische Sehenswürdigkeiten und Gebäude: Dieses Projekt umfasst eine Entdeckungstour mit sieben Stationen: das Royal Hamilius, die Place d'Armes, der Cercle municipal, die Place Guillaume II, der Großherzogliche Palast, die Abgeordnetenkammer und der Fischmarkt. Wird das Smartphone auf ein Gebäude gerichtet, werden über die AR-Funktion historische Fotos des Orts oder Gebäudes, alte Filme, animierte Modelle oder sogar die 3D-Ansicht des Baugeländes abgerufen und neben dem Bild von heute angezeigt.

Abgesehen davon, dass mit der App historische Fotos aus dem Bestand der Photothèque und großangelegte urbanistische und architektonische Projekte anhand von virtuellen Dokumenten bekannt gemacht werden, bietet die App den Gästen der Hauptstadt auch eine immersive und einzigartige interaktive Erfahrung.

Die App beinhaltet beide Anwendungen sowie eine Karte, auf der die AR-Orte eingezeichnet sind.

Laden Sie die App herunter:

Die App wurde in Zusammenarbeit mit DDG Benelux SA entwickelt.

Kontakt

3, rue du Laboratoire L-1911 Luxembourg
2, bd Roosevelt L-2450 Luxembourg

Anfahrt mit dem Bus

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

8:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr

Die vernetzte Stadt

Folgen Sie der Stadt Luxemburg in den sozialen Medien

Soziale Netzwerke

Folgen Sie der Stadt Luxemburg in den sozialen Netzwerken.