Zum Hauptinhalt gehen
Menü

Pluspunkte

Die größten Stärken des Viertels:

  • die Grünflächen entlang der Alzette
  • die Nähe zu den Infrastruktureinrichtungen des Viertels Hamm, nämlich zum Hospiz Hamm, zur Industriezone Hamm, zum Gewerbegebiet Mac Adam sowie zur „St. George’s International School“

Geografische Lage

Das Viertel Pulvermühle hat eine Fläche von 24,82 Hektar und liegt im östlichen Teil der Hauptstadt. Es grenzt

  • im Norden an Cents
  • im Osten an Hamm und Bonneweg-Süd
  • im Westen an Bonneweg-Nord/Verlorenkost und den Grund

Die westliche Grenze des Viertels bildet die Alzette.

Bevölkerung

Einwohnerzahl

  • 391 Einwohner/innen zum 31.12.2018
  • Demografisches Gewicht: 0,31 % der Bevölkerung der Stadt Luxemburg

Bevölkerungswachstum

  • 2012: 388
  • 2013: 334
  • 2014: 333
  • 2015: 347
  • 2016: 344
  • 2017: 361
  • 2018: 391

Infrastruktureinrichtungen

Kultur, Sport und Freizeit

  • 1 Spielplatz

Mobilität

  • 2 Bushaltestellen
  • Buslinien, die das Viertel anfahren: 7, 29
  • 1 Parkplatz
  • 1 Stellplatz für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Geschichte

Pulvermühle war Teil der ehemaligen Gemeinde Hamm und gehört seit der Eingemeindung der angrenzenden Gemeinden im Jahr 1920 zur Stadt Luxemburg.

Pulvermühle liegt an der Kreuzung des alten Wegs zwischen Hamm und Luxemburg und der Straße von Luxemburg nach Remich. Bereits im 18. Jahrhundert befand sich hier eine Mühle, die im 19. Jahrhundert in eine Baumwollspinnerei und später in eine Tuchfabrik umgewandelt wurde. Nach 1948 waren in den Fabrikgebäuden ein internationaler Zugfahrzeug- und Hebezeughersteller sowie eine chemische Reinigung untergebracht.