Zum Hauptinhalt gehen
Menü

Pluspunkte

Die größten Stärken des Viertels:

  • Wohnviertel
  • die unmittelbare Nähe des Parks von Merl
  • zahlreiche Spielplätze für Kinder

Geografische Lage

Das Viertel Belair hat eine Fläche von 171,8 Hektar und liegt am westlichen Rand der Hauptstadt. Es grenzt

  • im Norden an Rollingergrund/Belair-Nord
  • im Osten an die Oberstadt
  • im Süden an Hollerich und Merl

Die nördliche bzw. südliche Grenze des Viertels bilden zwei Hauptstraßen: die Route d'Arlon und die Route de Longwy, welche die Avenue du X Septembre fortführt und im Viertel Merl liegt. Die Avenue Guillaume bildet die südöstliche Grenze.

Bevölkerung

Einwohnerzahl

  • 11 494 Einwohner/innen zum 31.12.2018
  • Demografisches Gewicht: 9,80 % der Bevölkerung der Stadt Luxemburg

Bevölkerungswachstum

  • 2012: 10 185
  • 2013: 10 460
  • 2014: 10 460
  • 2015: 11 027
  • 2016: 11 285
  • 2017: 11 397
  • 2018: 11 494

Infrastruktureinrichtungen für Kinder

SCHULEN

Schulen Belair-Diderich
63, av. Gaston Diderich, L-1420 Luxembourg
19, rue Charles IV, L-1309 Luxembourg
26, rue Albert Philippe, L-2331 Luxembourg
63, av. G. Diderich, L-1420 Luxembourg

Präsidentin: Anna Christina Grevink

Weitere Informationen

Schule Belair-Kayser
2, rue A. Kayser, L-1854 Luxembourg
Präsident: Christophe Pletschette

Weitere Informationen

FOYERS SCOLAIRES (SCHÜLERHORTE)

Foyer de Belair – Charles IV
19, rue Charles IV, L-1327 Luxembourg

Foyer de Belair – Kayser
2, rue Aloyse Kayser, L-1854 Luxembourg

Weitere Informationen

STÄDTISCHE KINDERKRIPPEN

Städtische Kinderkrippe Route d'Arlon
34, route d'Arlon, L-1140 Luxembourg

Städtische Kinderkrippe Rue Schoetter
9, rue Jean Schoetter, L-2523 Luxembourg

Weitere Informationen

Weitere Infrastrukturen

Kultur, Sport und Freizeit

  • 7 Spielplätze
  • Kulturzentrum Schéiss
  • Begegnungsstätte Institut Saint-Jean (centre sociétaire)
  • Josy-Barthel-Stadion
  • Tennisclub „Les Arquebusiers“
  • Sportkomplex Merl/Belair
  • 2 Turnhallen

Mobilität

  • 43 Bushaltestellen
  • Buslinien, die das Viertel anfahren: 6, 8, 12, 13, 15, 28, 31, CN 2
  • 6 vel’OH!-Stationen
  • 9 Parkplätze
  • 18 Stellplätze für Personen mit eingeschränkter Mobilität

Sonstiges

  • Service Incendie et ambulances (Dienststelle Feuerwehr- und Rettungsdienste)
  • Wohneinrichtung für ältere Menschen Sacré-Cœur

Geschichte

Belair war Teil der ehemaligen Gemeinde Hollerich und gehört seit der Eingemeindung der angrenzenden Gemeinden im Jahr 1920 zur Stadt Luxemburg. Das Viertel konnte sich erst nach der Schleifung der Festung 1867 entwickeln.

Im Jahr 1887 zählte das anfänglich „Neu-Merl“ genannte Viertel 87 Einwohner. In den 1920er-Jahren wurden das Kloster der Franziskanerinnen sowie Sozial- und Arbeiterwohnungen errichtet. Die Kirche wurde in den 1950er-Jahren gebaut, und nach und nach wurden die kleinen Gewerbebetriebe verdrängt. Seit 1956 heißt das Viertel offiziell „Belair“. Heute ist Belair ein Wohnviertel im Herzen der Stadt.