Zum Hauptinhalt gehen
Menü

Kultureinrichtungen

Städtische Theater

Die Städtischen Theater hat die Krise besonders hart getroffen, zumal sämtliche Programmpunkte des Spielplans der Saison 2019/20 abgesagt oder verschoben werden mussten. Die Theatermacher/innen haben sich jedoch ihren kreativen Geist zunutze gemacht, und nach der Wiedereröffnung werden die Ensembles der Städtischen Theater und die des Kulturzentrums „Kinneksbond“ in Mamer nun gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen vom Kasemattentheater, vom Théâtre du Centaure und vom Théâtre Ouvert Luxembourg (TOL) auf der Bühne stehen. Die beiden Einrichtungen haben außerdem bei acht Autorinnen und Autoren von nah und fern originelle Werke in Auftrag gegeben, die zwischen September und Dezember 2020 auf der Bühne inszeniert werden sollen. Auch haben sie einen Aufruf zur Einreichung von Projekten „außerhalb der Mauern des Theaters“ gestartet, in dessen Rahmen luxemburgische Künstler/innen und Kollektive dazu aufgerufen sind, interdisziplinäre Theaterstücke zu kreieren, die im urbanen Raum aufgeführt werden sollen.

Darüber hinaus wurden Änderungen am ersten Teil des Programms der fünften Ausgabe des TalentLAB vorgenommen, das von Mittwoch, 3. Juni bis Freitag, 3. Juli 2020 stattfindet. Die Veranstaltung wird nun digital abgehalten und beinhaltet Diskussionsforen, Workshops und Streams aller Art, die über den YouTube-Kanal #THEATERDOHEEM verfolgt werden können. Das vollständige Programm finden Sie auf: theatres.lu/TALENTLAB. Ein zweiter Teil des Programms widmet sich dem partizipativen Projekt „TalentLAB goes Fëschmaart“, an dem ehemalige Teilnehmer/innen des TalentLAB mitwirken. Ursprünglich sollte dieses den Auftakt zur diesjährigen Ausgabe der Veranstaltung bilden. Einzelheiten über das Projekt werden sobald wie möglich bekannt gegeben.

Auch bietet sich dem Publikum weiterhin die Möglichkeit, über den YouTube-Kanal, der für das Programm „Theater Doheem“ eingerichtet wurde, jüngere Inszenierungen bei sich zu Hause zu entdecken oder auch wiederzuentdecken.

Städtische Museen

Das Lëtzebuerg City Museum und die Villa Vauban – Kunstmuseum der Stadt Luxemburg sind seit Donnerstag, dem 14. Mai 2020 wieder für Museumsbesucher/innen geöffnet.

Im Lëtzebuerg City Museum kann das Publikum somit wieder die Dauerausstellung „The Luxembourg Story. Über 1000 Jahre Stadtgeschichte“ sowie die Sonderausstellung „Schwaarz Konscht. Die Bilderwelt der Takenplatten, 16. bis 19. Jahrhundert“ besichtigen.

  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10:00–18:00 Uhr; Donnerstag, 10:00–20:00 Uhr
  • citymuseum.lu/de

In der Villa Vauban – Kunstmuseum der Stadt Luxemburg musste die umfangreiche und sehnlich erwartete Retrospektive zum Leben und Werk des luxemburgischen Bildhauers Charles Kohl (1929–2016) leider verschoben werden. Seit dem 23. Mai ist diese nun geöffnet. Auch können Besucher/innen nun wieder die Sonderausstellung „Variations. Ein Museum für alle“ besichtigen.

  • Öffnungszeiten: Mittwoch bis Montag, 10:00–18:00 Uhr; Freitag, 10:00–21:00 Uhr
  • villavauban.lu/de

Daneben stehen dem Publikum über die Websites citymuseum.lu/de und villavauban.lu/de auch das virtuelle Angebot der Museen der Stadt Luxemburg (3D-Besichtigungen der Ausstellungsräume) sowie die Informationen, die diese in den sozialen Netzwerken bereitstellen, zur Verfügung. Zur informativen und bereichernden Abrundung der Besuchererfahrung empfehlen die Museen ihre beiden Apps (kostenlos im AppStore und bei Google Play erhältlich): Diese widmen sich den Ausstellungen „The Luxembourg Story“ im Luxembourg City Museum sowie „Variations: Ein Museum für alle“ in der Villa Vauban.

Zutrittsbedingungen für die Städtischen Museen:

    • Zutritt erhalten ausschließlich Einzelbesucher oder Personen, die gemeinsam in einem Haushalt leben.
    • Obligatorischer Mundschutz
    • Zutrittsbeschränkung auf maximal 30 Besucher/innen gleichzeitig

Ab dem 4. Juli ist die Muerbelsmillen wieder geöffnet. Die ehemalige Senffabrik dient heute als Entdeckungszentrum und befindet sich in der Rue Mohrfels im Pfaffenthal. Daneben kann diese historische Stätte über die Website citymuseum.lu/de auch virtuell besucht werden.

  • Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag, 14:00–18:00 Uhr
  • Zutrittsbedingungen: maximal 6 Besucher/innen gleichzeitig

Wir weisen darauf hin, dass seit Jahresbeginn ein Kombiticket für die Museen der Stadt Luxemburg erhältlich ist: Beim Erwerb einer Eintrittskarte für eines der beiden Museen ist der Zutritt zum anderen Museum kostenlos.

Archives municipales (Stadtarchiv)

Das Stadtarchiv empfängt nach Terminvereinbarung nun wieder Besucher/innen in seinen Räumlichkeiten sowie im Untergeschoss des Rathauses an der Place Guillaume II. Darüber hinaus veröffentlicht das Stadtarchiv weiterhin jeden Sonntag auf seiner Facebook-Seite ein historisches Dokument aus seinem reichen Bestand.

Cinémathèque

Die Cinémathèque der Stadt Luxemburg beginnt aller Voraussicht nach am 13. Juli 2020 wieder mit Filmvorführungen in ihrem Kino an der Place du Théâtre, wobei genau festgelegte Hygieneregeln gelten.

Daneben ermöglicht die Cinémathèque der Öffentlichkeit mit einer Einladung zum „City Drive-In Cinema“ auf dem Glacis ein ganz besonderes Erlebnis. Von Freitag, dem 17. Juli bis einschließlich Samstag, den 1. August 2020 wird jeden Abend ein Film auf einer riesigen Airscreen-Leinwand gezeigt. Ab 21:30 Uhr können Kinobesucher bei Sonnenuntergang gemütlich von ihren Autositzen aus bei optimalen Sicherheitsbedingungen Leinwandhits von heute und früher sehen.

Die Teilnahmevoraussetzungen und das vollständige Programm werden Anfang Juli 2020 bekanntgegeben.

Cité Bibliothèque

Seit Dienstag, dem 19. Mai 2020 kann die Cité Bibliothèque wieder besucht werden, wobei genaue Verhaltens- und Hygieneregeln zu befolgen sind. Die Cité Bibliothèque veröffentlicht auf Facebook, Instagram sowie auf den Websites www.bimu.lu/de und www.tuffi.lu/de (für Kinder) regelmäßig Lesetipps. Die empfohlenen Bücher können als E-Book auf der Website www.a-z.lu heruntergeladen werden.

Darüber hinaus informiert Sie die Cité Bibliothèque auch über weitere interessante Aktivitäten im Zusammenhang mit Büchern und Lesen, die von anderen Bibliotheken angeboten werden, darunter insbesondere die Lesungen für Kinder des Lëtzebuerger Literaturarchivs (CNL) auf YouTube. Auf www.tuffi.lu/de gibt Tuffi, das Maskottchen der Cité Bibliothèque, den Eltern Tipps für spielerische Aktivitäten mit ihren Kindern.

  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag, 10:00–17:30 Uhr
  • Maximal fünf Besucher/innen dürfen sich gleichzeitig in der Bibliothek aufhalten.
  • Es besteht nur Zugang zum Erdgeschoss (die Etagen -1 und -2 sind geschlossen).
  • Bitte nutzen Sie vorzugsweise die Online-Verfahren, insbesondere für die Auswahl/Bestellung von Medien: www.a-z.lu.
  • Der Bibliotheksdienst beschränkt sich derzeit auf die Rücknahme und Ausgabe von Medien. Zu Büchern im Lesesaal haben Besucher/innen derzeit keinen direkten Zutritt.
  • Die Online-Recherche in der Bibliothek steht bis auf Weiteres nicht zur Verfügung und die Lesesäle sind geschlossen.
  • Kontakt: Tel.: 4796-2732, E-Mail: bibliotheque@vdl.lu
  • www.bimu.lu/de

Photothèque

Die Photothèque (Bildarchiv) kann ebenfalls seit Mitte Mai wieder nach Terminvereinbarung besucht werden. Das Archiv betätigt sich aber weiterhin auch mit interaktiven und partizipativen Aktionen in sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram. Mit ihrem Aufruf an die Allgemeinheit, sich mit Fotos zu beteiligen, die das Alltagsleben während der Phase der Isolation im Zuge der Coronakrise dokumentieren, konnte die Photothèque schon über 500 Bilder zusammentragen. Diese Aktion wird auch künftig fortgesetzt. Die traditionelle Sommerausstellung der Photothèque findet von Montag, 13. Juli bis einschließlich Sonntag, 6. September 2020 im Ratskeller des Cercle Cité statt.

  • Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 7:30–12:00 Uhr und 13:30–17:00 Uhr
  • Nur nach Terminvereinbarung (max. 2 Besucher/innen)
  • Das Tragen von Mundschutz und Handschuhen ist obligatorisch
  • www.vdl.lu/de/besuchen/kunst-und-kultur/fotografie/phototheque

Cercle Cité und CeCiL’s Box

Die aktuelle Ausstellung in der CeCiL’s Box kann online besucht werden: Der Cercle Cité hat in Zusammenarbeit mit Design Luxembourg und Design Friends zehn professionell tätige Designer/innen aus Luxemburg damit beauftragt, ein Werk zu schaffen, das ihre persönliche Sicht der aktuellen, durch den Coronavirus bedingten Lage oder eine Zukunftsvision derselben darstellt, und ihnen dabei vollkommen freie Hand gelassen. Jeden Donnerstag wird über die sozialen Netze (Facebook und Instagram) sowie auf der brandneuen Website des Cercle Cité ein neues Werk enthüllt. 

In der CeCiL’s Box wird bis Sonntag, den 5. Juli 2020 das Werk des Künstlers Marc Buchy mit dem Titel „Conditionnel Présent“ gezeigt. Das Bildwerk basiert auf dem menschlichen Körper als Inspirationsquelle und eröffnet vielfältige Lesarten, die sich aus der Gegenüberstellung esoterischer Vorstellungswelten und denen eines absoluten Glaubens an rational-wissenschaftliche Erkenntnisse ergeben. Das Werk ist im Rahmen des Programms „Triennials“ entstanden, das von den Rotondes in Zusammenarbeit mit dem Casino Luxembourg – Forum d'art contemporain sowie dem Cercle Cité getragen wird. Es kann sieben Tage die Woche rund um die Uhr in der Rue du Curé besichtigt werden.

Der Ausstellungsraum im Cercle Cité – der Ratskeller – ist derzeit noch geschlossen. Ab Montag, den 13. Juli 2020 wird er seinem treuen Publikum aber wieder die Türen für die Sommerausstellung der Photothèque öffnen, die bis Sonntag, den 6. September 2020 zu sehen ist: Die Ausstellung mit dem Titel „Luxemburg-Stadt – von der Festung zur UNESCO-Welterbestätte“ markiert den 25. Jahrestag der Aufnahme von „Stadt Luxemburg: Altstadt und Festungen“ in die UNESCO-Welterbeliste.

www.cerclecite.lu

Konservatorium der Stadt Luxemburg

Im Rahmen der zur Bekämpfung des Coronavirus ergriffenen Maßnahmen wurde das Konservatorium der Stadt Luxemburg am 13. März 2020 geschlossen.

Nachdem der Einzelunterricht für die Ober- und Mittelstufe sowie für die Spezialisierungen in der Mittelstufe am Montag, den 11. Mai 2020 wieder aufgenommen wurde, konnte durch die Strategie der etappenweise erfolgenden Lockerungsmaßnahmen ab Montag, 8. Juni 2020 auch der Gruppenunterricht für die Oberstufe sowie für den 1. Preis wieder beginnen.

Der gesamte Einzelunterricht für die Unterstufe im Konservatorium wie auch in der Ecole des Quartiers (dies betrifft 2700 Schüler/innen) fällt ebenso wie der Gruppenunterricht der anderen Stufen mitsamt aller Teilbereiche nach dem gegenwärtigen Stand weiterhin aus.

Was den Bereich der „Maison de la culture“ betrifft, so wurden die meisten pädagogischen Projekte von Bedeutung, wie die „Piano Days“, die „Brassweek“ oder das Projekt „Opéra“, um ein Jahr verschoben, während andere Veranstaltungen angesichts dieser außergewöhnlichen Umstände ganz abgesagt werden mussten.

Bis zum Beginn des neuen Schuljahrs 2020/21 ist der Zugang zum Konservatorium sowie zu den Musikschulen der einzelnen Stadtviertel den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Schülerinnen und Schülern vorbehalten.

Der Hörsaal des Konservatoriums wird dem Publikum ab September 2020 wieder als Konzertsaal zur Verfügung stehen, wobei die aktuell erforderlichen Verhaltens- und Hygieneregeln eingehalten werden müssen (d. h. verpflichtende Sitzplatzreservierung, Abstand von zwei Metern zu anderen Personen, Maskenpflicht im gesamten Innenbereich des Konservatoriums).

Im Hinblick auf die Wiederaufnahme der Konzertreihe „ActArt“, die für Oktober geplant ist, wird das Konservatorium zu Beginn der neuen Saison wieder für externe Veranstalter zugänglich sein.

www.conservatoire.lu

Luxembourg City Film Festival

LuxFilmFest – Home edition

Außergewöhnliche Umstände erfordern außergewöhnliche Maßnahmen: LuxFilmFest, Film Fund Luxembourg, d’Filmakademie und vod.lu haben sich zusammengeschlossen, um Ihnen die „Luxfilmfest – Home Edition“ anzubieten, und zwar auf www.vod.lu/de. Ein exklusives Filmprogramm, das Sie zu Sonderpreisen gemütlich von zu Hause aus genießen können.

Sportinfrastrukturen und Kulturzentren

Sportanlagen im Freien

Folgende Sportanlagen im Freien sind seit Kurzem wieder für die Öffentlichkeit und die Vereine geöffnet:

  • Josy-Barthel-Stadion
  • Sportplätze Boy Konen
  • Fußballplätze
  • Pétanque-Plätze (Nutzung nur für Vereine möglich)
  • Tennisplätze
  • Bogenschießplatz

Schwimmbecken und Lernschwimmbecken

Die Lernschwimmbecken bleiben bis einschließlich Mittwoch, den 15. Juli 2020 für die Öffentlichkeit geschlossen. Vereine können die Schwimmbecken seit Mittwoch, dem 10. Juni 2020 (14:00 bis 21:00 Uhr) wieder nutzen.

Einrichtung

Anschrift

Belair

14, rue d'Ostende

Limpertsberg

3, rue Batty Weber

Bahnhofsviertel

rue de Strasbourg

Das öffentliche Schwimmbad in Bonneweg bleibt bis einschließlich Mittwoch, den 15. Juli 2020 für die Öffentlichkeit geschlossen. Vereine können das Schwimmbecken seit Mittwoch, dem 10. Juni 2020 (14:00 und 21:00 Uhr) wieder nutzen.

Die „Badanstalt“ in der Rue des Bains bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

Die Umkleidekabinen und Duschen aller Schwimmbäder sind geöffnet.

Städtische Turnhallen

Bis Mittwoch, 15. Juli 2020 geschlossen

Mehrzwecksporthallen

Die Mehrzwecksporthallen sind für Sportvereine seit Montag, dem 15. Juni 2020 zu den üblichen Öffnungszeiten wieder geöffnet.

Einrichtung

Anschrift

Belair

14, rue d'Ostende

Hamm

rue de Hamm

Belair

3, rue du Stade

Bahnhofsviertel

rue de Strasbourg

Rollingergrund

239, rue de Rollingergrund

Cents (vorübergehend)

1A, Boulevard Charles Simonis

Limpertsberg

47a, rue Ermesinde

Merl

62, Boulevard M. Cahen

Kiem

40, Boulevard Pierre Frieden

Eich

151, rue de Mühlenbach

Beggen

26, rue de Rochefort

Dommeldingen

151, rue Nic Hein

Clausen

39, montée de Clausen

Bonneweg

42, rue J-F Gangler

Die Umkleidekabinen der Mehrzweckhallen sind geöffnet; die Duschen bleiben jedoch bis auf Weiteres geschlossen. Die Sportvereine, die diese Einrichtungen nutzen, sind selbst für die Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften verantwortlich.

Skatepark Hollerich und Bike Park Boy Konen

Der auf dem Gelände des ehemaligen Schlachthofs in Hollerich gelegene Skatepark ist seit Mittwoch, dem 15. Juni 2020 zu den üblichen Öffnungszeiten wieder geöffnet.

Kultur- und Begegnungszentren

Réouverture des centres culturels et sociétaires à partir du mercredi, 24 juin 2020, pour les associations qui y ont leur lieu de réunion et d’activité habituel, à l’exclusion de toute autre location de salles qui ne pourra se faire qu’à partir du mardi 1er septembre 2020.

Im Rahmen der Nutzung von Räumlichkeiten tragen die Vereinigungen die volle Verantwortung für die strikte Einhaltung der erforderlichen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen sowie die Wahrung des Sicherheitsabstands. Insbesondere sind die Hygieneregeln des Ministeriums für Gesundheit und respektive der Gesundheitsbehörde (Direction de la Santé) zu befolgen. Auch müssen die Vereinigungen für die Bereitstellung jeglicher Materialien und Produkte sorgen, die zur Einhaltung der genannten Vorgaben erforderlich sind.