Zum Hauptinhalt gehen
Menü

Dokumentarfilme, die zum Nachdenken anregen

Die Welt erlebt eine Zeit tiefgreifender Umbrüche: Die Schuldenkrise der Industrieländer erreicht Ausmaße, die sogar das Überleben des Euro bedrohen. Das Vertrauen der westlichen Bevölkerung in ihre politischen Vertreterinnen und Vertreter, die den Märkten gegenüber machtlos sind, schwindet.

In solch bewegten Zeiten, in denen die finanziellen und ökologischen Krisen scheinbar aus dem Nichts über uns hereinbrechen wie die zehn biblischen Plagen über Ägypten, bieten Dokumentarfilme Klarheit: Sie erklären, wie es so weit kommen konnte, benennen die Verantwortlichkeiten jedes Einzelnen und wecken das kreative Denken. 

Die Reihe Le Monde en doc (Die dokumentierte Welt), eine Auswahl an Dokumentarfilmen auf Großbildleinwand, soll Debatten anregen und das im globalen Kontext nicht Greifbare durch den filmischen Ausdruck fassbar machen. Für Le Monde en doc werden insbesondere zum Nachdenken anregende Dokumentarfilme ausgewählt, die in Luxemburg noch nie oder bisher kaum gezeigt wurden.

Nach jeder Vorführung gibt es Zeit für ein Publikumsgespräch, bei dem der jeweilige Film in Beziehung zur spezifischen Situation in Luxemburg gesetzt werden kann. 

Die Reihe Le Monde en doc wird durch die Cinémathèque in Zusammenarbeit mit dem Verein etika – Initiativ fir Alternativ Finanzéierung, ATTAC Luxemburg sowie mit Unterstützung von Les Amis du Monde diplomatique veranstaltet. 

Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.

Nächste Vorführung

Die
Dienststelle kontaktieren

Kontakt

17, place du Théâtre
L-2613 Luxembourg
Administration, archives et bibliothèque
10, rue Eugène Ruppert
L-2453 Luxembourg

Öffnungszeiten

Vorführungszeiten im Sommer – Montag bis Freitag

Tägliche Aufführungen um 18:30 und 20:30 Uhr Kartenverkauf ab 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn

Vorführungszeiten im Sommer – Samstag und Sonntag

Samstag: 19:00 und 21:30 Uhr Sonntag: 15:00, 17:00 und 20:30 Uhr