Zum Hauptinhalt gehen
Menü

Erhalt seltener und bedrohter Nutzpflanzen

Der „Klouschtergaart“ ist ein terrassenförmig angelegter Klostergarten am Fuß des Bockfelsens im Grund-Tal. Mit dem Garten wird das Ziel verfolgt, alte Pflanzenarten wieder einzuführen und den Erhalt seltener heimischer Pflanzenarten zu gewährleisten.

Das am Fuße des Bockfelsens herrschende, einzigartige Mikroklima ist für das Gedeihen dieser traditionellen Nutzpflanzen besonders günstig. Außerdem werden die Pflanzen dank eines Selektionsprozesses zunehmend resistent und sind daher besonders gut an das in Luxemburg herrschende Klima angepasst.

Abgabe von Saatgut

Die Stadt Luxemburg sammelt Samen seltener Pflanzenarten und sichert so ihren langfristigen Erhalt.

Schon seit mehreren Jahren gibt der Services Parcs (Dienststelle Parkanlagen) die gesammelten Samen (je nach zur Verfügung stehender Menge) kostenlos ab. Hiermit wird die Wiedereinführung und Verbreitung heimischer Pflanzen in Schul- und Privatgärten gefördert.

Nächste Abgabe von Saatgut im Klouschtergaart (Zugang über die Rue Plaetis, keine Führungen):

  • Frühling 2020

Führungen

Abgesehen vom Pflanzenanbau und dem Sammeln von Samen engagiert sich die Stadt für eine stärkere Sensibilisierung der Bevölkerung und die Wissensvermittlung, indem sie Führungen für Personen veranstaltet, die sich für die Vielfalt an traditionellen heimischen Nutzpflanzen interessieren.

Die Termine für die 2019 angebotenen Führungen werden demnächst bekanntgegeben.

Zugang

Der Zugang zum „Klouschtergaart“ erfolgt von der Rue Plaetis und der Rue Sousthène Weis.

Die
Dienststelle kontaktieren

Kontakt

132, rue de Reckenthal

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

7:00 bis 16:00 Uhr