Zum Hauptinhalt gehen

Offizielle Preisverleihung des Access City Award 2022

Remise de prix officielle de l’Access City Award 2022
17.06.2022
Politik und Verwaltung

Am Freitag, dem 17. Juni 2022, verlieh die Europäische Kommission, vertreten durch Helena Dalli, EU-Kommissarin für Gleichstellung, offiziell den 1. Preis des Access City Award 2022 an Lydie Polfer, Bürgermeisterin der Stadt Luxemburg, und Patrick Goldschmidt, zuständiger Schöffe für die Integration von Menschen mit spezifischen Bedürfnissen. Im Dezember 2021 wurde die Stadt Luxemburg im Rahmen einer virtuellen Zeremonie zur Gewinnerin des Access City Award 2022 erklärt, der die Stadt für ihre Bemühungen belohnt, eine für alle zugängliche Stadt zu schaffen.

Bürgermeisterin Lydie Polfer ist begeistert:Die Schaffung einer in allen Lebensbereichen inklusiven Stadt für alle hat für die Stadt Luxemburg höchste Priorität. Diese Auszeichnung spiegelt die Bemühungen der letzten Jahre wider, die für die Gewährung einer bedeutenden Autonomie unternommen wurden, und für die Stadt ist es eine besondere Ehre, dass ihre Anstrengungen auf internationaler Ebene Anerkennung finden.“

Der Schöffe Patrick Goldschmidt betont:Ob in den Bereichen Barrierefreiheit im öffentlichen Raum, Verkehrsinfrastruktur, öffentliche Dienstleistungen oder Information und Kommunikation – die Stadt hat zahlreiche Initiativen gestartet, die den Alltag der betroffenen Personen erleichtern und gleichzeitig die breite Öffentlichkeit durch die Förderung des Austauschs und des gegenseitigen Verständnisses im Hinblick auf ein besseres Zusammenleben sensibilisieren sollen. Um die Bemühungen in den verschiedenen städtischen Dienststellen und mit externen Partnern besser koordinieren zu können, wurde 2012 der Service Intégration et besoins spécifiques (Dienststelle Integration und spezifische Bedürfnisse) geschaffen. All diese Maßnahmen und Verbesserungen, die uns diese Auszeichnung eingebracht haben, sind der gemeinsamen Arbeit aller Beteiligten zu verdanken.“

Die Kommissarin Helena Dalli erklärt:Die Stadt Luxemburg hat in Zusammenarbeit mit Organisationen von und für Menschen mit Behinderungen über die Jahre unermüdlich daran gearbeitet, ihre Leistung unter Beweis zu stellen. Die Verbesserungen hinsichtlich der Barrierefreiheit auf städtischer Ebene wirken sich unmittelbar auf den Alltag dieser Menschen aus, sodass jeder am täglichen Leben teilnehmen kann, wie die Fahrt mit Straßenbahn oder Bus zur Arbeit oder Schule, der Besuch eines Museums, die Teilnahme an Veranstaltungen oder der barrierefreie Zugang zu Dienststellen.“

Die Stadt Luxemburg dankt allen, die daran mitgewirkt haben, die Stadt in eine „Stadt für alle“ umzuwandeln, und verpflichtet sich, ihre Bemühungen zugunsten einer barrierefreien und für alle zugänglichen Hauptstadt fortzusetzen.

Die vernetzte Stadt

Folgen Sie der Stadt Luxemburg in den sozialen Medien

Soziale Netzwerke

Folgen Sie der Stadt Luxemburg in den sozialen Netzwerken.