Zum Hauptinhalt gehen
Menü

Ökologische Renaturierung des Petruss-Tals

Renaturation écologique de la Vallée de la Pétrusse
05.07.2019
Stadtplanung und Wohnraum

Ablauf des Projekts

Das Projekt ist in zwei Phasen unterteilt:

  • In der ersten Phase werden Arbeiten auf dem Abschnitt zwischen der Rue Saint Ulric und der Bourbon-Schleuse durchgeführt. Mit diesen Arbeiten wird Ende 2019 begonnen, der Abschluss der Arbeiten ist für 2023, noch vor Beginn der Gartenschau LUGA 2023, geplant.
  • Die zweite Phase des Projekts auf dem Abschnitt zwischen der Bourbon-Schleuse und der Rue d'Anvers soll 2024 beginnen, nach dem Ende der LUGA.

Vorstellung des Projekts

Nachdem eine Machbarkeitsstudie erstellt wurde und zahlreiche Gespräche mit den betroffenen staatlichen Stellen stattgefunden haben, soll das Projekt nun wie folgt umgesetzt werden:

1. Ökologische Renaturierung des Petruss-Tals

Das Ziel dabei ist:

  • dem Problem großer Hochwasserabflüsse zu begegnen;
  • die zahlreichen, in der Talsohle gelegenen Infrastruktureinrichtungen zu berücksichtigen;
  • die Hochwassersituation für die im Tal befindlichen Privatgrundstücke nicht zu verschlechtern.

Das Neugestaltungskonzept umfasst folgende Arbeiten:

  • Abriss des bestehenden Betonprofils und leichte Anhebung des Flussbetts;
  • vollständige Entfernung der bestehenden Mauer, die sich derzeit an manchen Stellen entlang der Petruss erstreckt, und zwar an einer Uferseite, um eine Verbreiterung des Abflussprofils des Wasserlaufs zu ermöglichen;
  • Anlegung einer Flusssohle, um das Flussbett im Falle von Hochwasser widerstandsfähiger gegen die hohe Beanspruchung zu machen;
  • Errichtung einer Fischtreppe auf der Höhe des Bauwerks in der Rue Saint Ulric;
  • Errichtung einer neuen Stützmauer am linken Ufer (Stadtseite) flussabwärts nach der Bourbon-Schleuse.

2. Neugestaltung des Parks auf den Flächen entlang der Petruss

Im Rahmen der Gestaltung des Parks sind folgende Arbeiten vorgesehen:

  • Anlegung eines 4,50 Meter breiten, befahrbaren Wegs entlang der Petruss auf der gesamten Länge des Tals;
  • Schaffung einer Rasenfläche zum Entspannen und für spielerische Aktivitäten, am Eingang zum Park auf der Seite der Rue Saint Ulric;
  • Einrichtung von neuen Spielbereichen, die unter anderem eine neue Minigolf-Anlage sowie Sport-/Fitnessgeräte umfassen, sowie Anbringung zusätzlicher Spielgeräte rund um den bestehenden Skatepark;
  • Schaffung von Sitzstufen und Balkons, die an verschiedenen Stellen in die Uferböschung der Petruss integriert werden;
  • Anlegung eines 2 bis 3 Meter breiten, nicht befahrbaren Wegs auf der gegenüberliegenden Seite der großen Promenade, am rechten Ufer in der Nähe des Wasserlaufs (auf der Seite des Plateau Bourbon);
  • Errichtung sechs neuer Brücken anstelle der bestehenden Bauwerke (zwei befahrbare Brücken und vier Fußgängerbrücken).


Der Gemeinderat soll in der Sitzung vom 8. Juli 2019 zum Kostenvoranschlag betreffend Phase I des gesamten Projekts zur ökologischen Renaturierung des Petruss-Tals Stellung nehmen.