invités devant l'œuvre d'art de spike
06.12.2022
Kunst und Kultur

Am Dienstag, den 6. Dezember 2022 fand im Beisein von Bürgermeisterin Lydie Polfer, die auch für den Bereich kulturelle Angelegenheiten zuständig ist, die offizielle Einweihung eines Street-Art-Projekts statt. Da der Stadt die Qualität der im öffentlichen Raum sichtbaren Street-Art ein großes Anliegen ist, beauftragt das städtische Comité d’art urbain (Street-Art-Ausschuss) stets professionelle Künstler und Künstlerinnen, die sich in der Street-Art-Szene einen Namen gemacht haben, mit der Erstellung derartiger Werke.

Da sich die meisten Sprayer/innen und Graffiti-Künstler/innen an den ungeschriebenen Ehrenkodex der Graffitiszene halten, Werke von bekannten Künstlerinnen und Künstlern nicht zu verunstalten oder zu übersprayen, hat der Ausschuss beschlossen, den üblicherweise mit unerlaubten Kritzeleien und Graffitis übersäten und seit 2021 ziemlich mitgenommenen Mauerabschnitt vom luxemburgischen Street-Art-Künstler SPIKE gestalten zu lassen. Die zur Corniche hin ausgerichtete Mauer ist Teil des Gebäudes in der Rue Large Nr. 23, das sich mitten im Gebiet der UNESCO-Welterbestätte befindet. Aufgrund dessen musste im Vorfeld nicht nur die Zustimmung des Eigentümers der Mauer, sondern auch die Einwilligung des Institut national pour le patrimoine architectural (Nationales Institut für das architektonische Erbe) und des UNESCO Site Managers eingeholt werden, die das von SPIKE vorgeschlagene Projekt für gut befanden.

Nach der Konkretisierung und Umsetzung des Projekts im Herbst können sich Neugierige, Spazierende, Passantinnen und Passanten nun an einem abstrakten Gemälde erfreuen, das sich dank der gewählten Farben perfekt in das Stadtbild einfügt. Gleichzeitig verleiht das Kunstwerk der Mauer entlang der Corniche ein modernes, zeitgenössisches Aussehen und beweist, dass sich Street-Art vorzüglich in die historische Altstadt einfügen kann.