Zum Hauptinhalt gehen
Menü

Ausstellung bis zum 16. Februar auf der Place Guillaume II

Photo du vernissage du 07 janvier 2020 de l'exposition photo « Transitions » à la Place Guillaume II
08.01.2020
Kunst und Kultur

Am Dienstag, den 7. Januar 2020 wurde die Fotoausstellung „Transitions“ auf der Place Guillaume II in Anwesenheit des Bürgermeister- und Schöffenkollegiums der Stadt Luxemburg eröffnet.

Das von Schülerinnen und Schülern der École Nationale pour Adultes und der Künstlerin Séverine Peiffer ausgeführte Projekt „Transitions“ bot den Teilnehmenden Gelegenheit, durch das fotografische Schaffen ihre eigene Identität und ihre Emotionen zu erkunden.

Seit ihrer Erfindung in der Mitte des 19. Jahrhunderts ermöglicht die Fotografie dem Menschen, sein eigenes Abbild wahrzunehmen und sein Wesen in allen Facetten zu erkunden. Betreut durch die Künstlerin Séverine Peiffer konnten die Jugendlichen Erfahrungen mit der Sprache der Kunst machen, wobei sie Gelegenheit hatten, ihren Gedanken, Ängsten, Zweifeln und auch ihrer eigenen Identität Ausdruck zu verleihen und letztendlich auch sich dadurch selbst besser kennenzulernen. Während Einige es bevorzugten, ihren Optimismus und ihre Entschlossenheit zu zeigen, entschieden sich Andere, eher ihre Verwundbarkeit und Sensibilität zu offenbaren, oder auch sich eher bedeckt zu halten. Alle haben sie sich der Herausforderung gestellt, ihre Persönlichkeit durch das künstlerische Schaffen zu entfalten, und zwar anhand des im 19. Jahrhundert entwickelten Kollodium-Nassplatten-Verfahrens.

Die Ausstellung „Transitions“ thematisiert die Emotionen der teilnehmenden Jugendlichen angesichts der Welt, die sie umgibt, ist Zeugnis ihrer Präsenz in der Welt und eröffnet den Dialog zwischen den Jugendlichen und den Betrachtern.

Die Ausstellung läuft bis 16. Februar 2020. Der Eintritt ist frei.