Soudure de deux rails de la plateform tramway
29.11.2022
Mobilität

Das Verlegen der Schienen und die aluminothermische Verschweißung

Die Schweißarbeiten umfassen zwei Phasen: die Vorbereitungsphase, gefolgt von der Phase des eigentlichen Verschweißens der Schiene. In dieser zweiten Phase wird die Schiene zunächst rund 10 Minuten lang erhitzt, wodurch das Schmelzmaterial eine Temperatur von 2000°C erreicht und in die Form gegossen werden kann, welche die Schienenenden umgibt. Sobald der Stahl gegossen ist, wird der Tiegel entfernt und die Schweißnaht kann abkühlen. Anschließend wird die Schiene zur endgültigen Fertigstellung der Schweißnaht abgeschliffen.

Die Arbeiten laufen nach Plan

Abschnitt D

Die ersten Schienen des Abschnitts D, der zwischen dem Lycée de Bonnevoie und dem Stade de Luxembourg verlaufen wird, sind wie vorgesehen im September 2022 auf dem Boulevard de Kockelscheuer verlegt worden. Die Arbeiten laufen nach Plan und die Budgetvorgaben werden eingehalten.

Auf dem Abschnitt D2 (vom Lycée Vauban bis zum Stade de Luxembourg) werden die Arbeiten am neuen Tramgleisbett seit Oktober 2022 von der Arbeitsgemeinschaft Socom, Sopinor, Frateur de Pourcq, Tractebel, Tecna, Luxplan und Geprolux durchgeführt.

Auf dem Abschnitt D1 (vom Lycée de Bonnevoie zum Lycée Vauban) werden die Bauarbeiten im Dezember dieses Jahres beginnen.

Der Auftrag für die Infrastrukturarbeiten wurde an die Arbeitsgemeinschaft Colas Rail, Tralux und Karp Kneip vergeben. Den Auftrag für die Starkstromarbeiten erhielt Colas Rail und mit den Schwachstromarbeiten wurde Socom beauftragt.

Die Planung dieser Arbeiten erfolgt in Zusammenarbeit mit der Straßenbauverwaltung, welche die Vorarbeiten für den Straßen- und Gleisbau durchführt. Der Service Circulation (Dienststelle Verkehr) der Stadt Luxemburg organisiert die Verkehrsführung während der Bauarbeiten.

Abschnitt E

Auf dem Abschnitt E (vom Neien Tramsschapp bis zum Flughafen Findel) geht der Bau der Brücke zur Überquerung der A1 planmäßig voran. Damit beauftragt wurde die Arbeitsgemeinschaft Tralux, SGI, Schroeder, CBA, MBB, Ingerop, Colas Rail und Karp Kneip.

Derzeit werden die drei Stützpfeiler des Brückenbauwerks hergestellt. Die ersten Metallteile sind eingetroffen und werden auf der Autobahnseite in Richtung Findel verschweißt. Die Elemente zur Herstellung des Brückenteils auf der Seite vom Neien Tramsschapp werden am 14. und 15. Dezember 2022 geliefert. Diese Hälfte der Brückenfahrbahn wird ebenfalls vor Ort verschweißt.

Die beiden Brückenteile sollen an zwei Wochenenden im Mai 2023 „aufeinanderzugeschoben“ werden.

Die beiden vor Ort verschweißten Teile werden mithilfe von Hydraulikmotoren in ihre endgültige Position auf den Pfeilern „geschoben“. Danach werden die beiden Bauteile über dem Mittelpfeiler zusammengeschweißt, um die Montage dieses Tragwerks abzuschließen.

Beginn der Arbeiten an den Tramgleisen in Richtung Findel

Der Auftrag für die Bauleitung dieses Streckenabschnitts wurde an die Arbeitsgemeinschaft Ingerop, SGI, Schroeder und Folia vergeben, die für die Streckenplanung zuständig ist.

Die Bauaufträge werden im nächsten Jahr ausgeschrieben, sodass die Arbeiten im Sommer 2023 beginnen können.